Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Tsvv logorgb
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition

Gerüstet, wenn ein Unfall passiert...

Übungsleiter des TSV V beim Erste-Hilfe-Kurs

20.02.2019 | von Karin Stammel


Thumb erste hilfe kurs 2 2019 Wissen, was im Notfall zu tun ist...

Wo sportliche Aktivität ist, passieren leider immer wieder Unfälle oder Unpässlichkeiten. In diesen Situationen sollen unsere Übungsleiter ruhig und besonnen helfen. Es ist daher absolut notwendig, das Wissen rund um die Erstversorgung regelmäßig aufzufrischen.

Am vergangenen Februar-Wochenende trafen sich 16 Übungsleiter-/innen aus verschiedenen Abteilungen des TSV Vaterstetten e.V. in der BRK Rettungszentrale Vaterstetten zu einem Erste-Hilfe-Kurs bei Tobias Walbrun vom BRK Ebersberg. Organisiert wurde dieser Kurs von der Abteilung Gesundheitssport.

Ersthelfer haben aktuell vor allem die Aufgabe, einen Notruf abzusetzen, Wunden zu versorgen und den Patienten zu beruhigen. Knochenbrüche sollen nicht geschient, Splitter nicht entfernt und Verbrennungen nicht gekühlt werden. Auch Salben und Medikamente sollen nicht vom Ersthelfer verabreicht werden.
Diese Regel dient dazu, „Verschlimmbesserungen“ und allergische Reaktionen zu verhindern.

Die Versorgung blutender Wunden wurde ausführlich geübt. Die Übungsleiter fanden beim Verbinden von Wunden an komplizierten Stellen - wie Auge, Schulter und Kinn - kreative Lösungen. Das Ergebnis dieser Aktion ist auf dem Teilnehmerfoto zu sehen. Auch das Anbringen von Druckverbänden wurde ausführlich geübt. Wie schnell die Wirkung eines solchen Verbandes einsetzt und z.B. die Hand "wunderschön dick und blau" werden lässt, versetzt immer wieder in Erstaunen.

Eine zentrale Aufgabe des Ersthelfers ist das Verbringen eines bewusstlosen Patienten in die stabile Seitenlage. Bei Atemstillstand beginnt der Ersthelfer zudem die Durchführung der Herz-Lungen-Belebung mit Beatmung. Auch da haben die Kursteilnehmer tatkräftig geübt, wobei die Wiederbelebung an Puppen (Kind und Erwachsener) simuliert wurde.

Die Übungsleiter waren mit Spaß bei der Sache, haben wieder, wie vor zwei Jahren, viel gelernt und waren sich einig, dass die Zeit sinnvoll investiert war. Wir danken Herrn Walbrun vom BRK ganz herzlich für die informative und kurzweilige Kursleitung.