Tsvv logorgb
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition

Start ins Herbstprogramm 2017

Aktivprogramm 55+: Radln und Wandern

05.10.2017 | von Karin Stammel


Thumb bild radtour 22sept2017 2 Von Wolfratshausen zurück zur TSV-Halle

Radtour am 22. September 2017:

ein kurzer Bericht von Hans-Jürgen über die "erfolgreiche" Radltour von Wolfratshausen nach Vaterstetten.

Wie vereinbart fanden sich alle gemeldeten Teilnehmer, vier an der Zahl, Ute, Harald, Dieter und Brigitte sowie Manfred als Erste-Hilfe-Begleitung, um 8:45 Uhr an der S-Bahn Station Vaterstetten ein. Die Bahn kam pünktlich und der Anschluß an der Hackerbrücke klappte reibungslos und wir erreichten Wolfratshausen pünktlich um 10:15 Uhr.

Der Weg führte uns zunächst durch den Ort Wolfratshausen, vorbei am Floßländle und durch die Pupplinger Au nach Ascholding. Am schön gelegenen Harmatinger Weiher machten wir einen ersten Halt. Der Weiher lädt zum Baden ein, aber keiner von uns hatte dafür vorgesorgt. Wir wollen ihn aber alle für den nächsten Sommer vormerken.

Auf dem folgenden Teil der Tour radelten wir durch das schöne Voralpenland, mit kleinen Dörfern und einzelnen Gehöften. Diese Strecke war teilweise anspruchsvoll und gelegentlich mussten wir das Rad schieben.

Um 13:00 Uhr kamen wir in Otterfing an und kehrten im Gasthof Baumann zur Mittagspause ein. Von hier ging es durch den Hofoldinger und Höhenkirchener Forst bis zum Forstwirt bei Harthausen. Hier machten wir auf einer Bank unter einem großen Baum die letzte Rast, ehe es in strammer Fahrt zurück nach Baldham ging, wo wir uns gegen 16:00 Uhr trennten.

Manfred nochmals vielen Dank für seine Assistenz.

 

Eine Herbstliche Wanderung über dem Inntal:

ein Bericht von Gabi.

Am Freitag, den 29. September 2017 machten sich 13 wackere Wandersleute des TSV Vaterstetten auf den Weg, die Rampoldplatte bei Brannenburg zu bezwingen.
Bei besten Bedingungen ging es vom Parkplatz kurz hinter Lechen gleich richtig zur Sache. Auf einem steilen Forstweg marschierte die Gruppe an der Schlipfgrubalm vorbei immer bergan zur Schuhbräualm. Hier war erstmal eine wohlverdiente Pause angesagt. Auf der sonnenbeschienen Terrasse stärkten wir uns mit Kartoffel- und Erbsensuppe.
Ein strahlend blauer Himmel, warmer Sonnenschein, ein wunderbar buntgefärbter Blätterwald und eine herrliche Aussicht ins Alpenvorland ließen uns die Anstrengung des Aufstiegs schnell vergessen.
Viel zu schnell rief unser Guide Martin zum Aufbruch.


Über einen steilen Wiesensteig wanderten wir weiter zur Rampoldalm, wo sich die Gruppe teilte. Einige Wanderer marschierten direkt zur Lechneralm hinab. Die anderen Frauen und Männer wanderten weiter bis zum Gipfel der Rampoldplatte.  Belohnt wurde die Anstrengung mit einem sensationellen Blick ins Inntal, ins Alpenvorland und Richtung Großvenediger.
Auf einem kräftezehrenden Steig ging es dann sehr steil hinab zur Lechneralm, wo wir den Rest der Gruppe in einem angeregten Gespräch mit dem Senner antrafen.
Wieder vereint ging die Gruppe auf einer Forststraße bergab bis zur Schlipfgrubalm.
Hier wurden die Energiespeicher mit Kaffee, leckerem Striezel und Käsekuchen wieder aufgefüllt.
Danach waren die letzten Meter bis zu unseren Fahrzeugen ein Kinderspiel.
Die Gruppe war sich einig: es war wieder mal ein wunderbarer Wandertag, perfekt organisiert von unserem Guide Martin.

Die nächste Tour führt uns am 20. Oktober 2017 auf die Aueralm bei Bad Wiessee,
Info auf unsere TSV-Homepage unter „Aktivprogramm 55+“.

 


Thumb bild ramboldplatte 2 Idylle pur im Voralpenland