Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Tsvv logorgb
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition

Georgina Schneid für Olympia der Gehörlosen qualifiziert

100-m-Sprint und die Staffel für Deutschland

15.07.2017 | von Karin Stammel


Thumb bild 3 georgina Der Meistertitel 2017 im Speerwurf

Die Leichtathletin Georgina Schneid ist 26 Jahre alt und startberechtigt für den TSV Vaterstetten sowie den Gehörlosen-Sportverein München (GSV München). Und sie hat bange Tage des Wartens auf eine Entscheidung der Verbandsverantwortlichen hinter sich, denn es ging um ihre Teilnahme an den bevorstehenden 23. Deaflympics (= Olympische Spiele für Gehörlose) vom 18. bis zum 27. Juli 2017 in Samsun in der Türkei.

Sie war fleißig im Mai und Juni bei hörenden Wettkämpfen angetreten, um die festgesetzte Norm zu  erfüllen. In diesem Zeitraum fanden außerdem noch zwei Staffellehrgänge in NRW statt. Letztlich hatte sie aber trotz aller Anstrengung die Norm im Einzel- sowie Staffelwettkampf ganz knapp verpasst: bei dem 100 Metern um ganze 9 Hundertstel und im Staffellauf um 16 Hundertstel. Nach diesen Ergebnissen nagten ernste Zweifel an der Athletin, sollte der Zug für Olympia schon abgefahren sein?

Also musste sie bei den Deutschen Gehörlosen-Leichtathletik-Meisterschaften vom 10. bis 11. Juni 2017 in Halle an der Saale alles geben, um in Samsun doch noch dabei zu sein. Georgina meldete nur für ihre Paradedisziplinen – für die 100 Meter, den Speerwurf und die 4x100m-Staffel. Gegen starken Gegenwind bedeuteten 13,36 Sekunden zwar den Sieg, aber die A-Norm war dennoch verfehlt. Da nutzte auch die souveräne Titelverteidigung im Speerwurf mit einer Weite von 35,58 m nichts.

Kurz vor dem 4x100m-Staffellauf war der Druck am größten. Alle, die im Stadion anwesend waren, fieberten mit Georgina und ihren Staffelkolleginnen Nadine Brutscher (GSV München), Felicitas Merker (GSTV Essen) und Delia Gaede (GSV Herford) mit. Mit ihrer Zeit von 50,72 Sekunden erfüllte das glückliche Quartett die B-Norm. Die A-Norm wäre mit 50,70 Sekunden geknackt gewesen. Die Kolleginnen hatten ihre A-Norm im Einzelwettkampf bereits in der Tasche. Daher musste Georgina noch ein bisschen zappeln bis zur offiziellen Nominierung am 16. Juni.

Und dann kam die Bestätigung schwarz auf weiß –

der Deutsche Gehörlosen-Sportverband schickt nach Abstimmung mit dem Spitzensportausschuss folgende Athleten nach Samsun zu den Deaflympics:

Frauen :

Nadine Bruschter – Siebenkampf, Hochsprung und 4x100-m-Staffel
Felicitas Merker – Siebenkampf und 4x100-m-Staffel
Delia Gaede – 200 m, Hochsprung und 4 x100-m-Staffel
Nele Adler-Baerens – 10.000 m und Marathon
Georgina Schneid – 100 m und 4 x100-m-Staffel

Herren :

Alexander Bley – 800 m und 1500 m
Christoph Bischläger – Diskus
Daniel Helmis – 1500 m und 5000 m
Michael Rumancev – 200 m

Wie hatte Georginas Heimtrainer Florian in seiner SMS vor der offiziellen Nominierung noch geschrieben: „Die Hoffnung stirbt zuletzt!“. Recht hat er gehabt…

Wir wünschen Georgina viel Erfolg und drücken alle Daumen!


Thumb bild 4 georgina Die Nominierung endlich in der Tasche!