Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Tsvv logorgb
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition

Der Beachvolleyballer-Nachwuchs sucht seine Meister

Die Bayerische Beachvolleyball-Meisterschaft U13 im Sportzentrum Vaterstetten

15.07.2015 | von Karin Stammel


Am vergangenen Sonntag, dem 19. Juli 2015, richtete die Volleyball-Abteilung des TSV Vaterstetten e. V. die Bayerische Meisterschaft im Beachvolleyball für die Nachwuchssportler der Starterklassen U13 aus.

Die Beachvolleyball-Plätze im Sportzentrum Vaterstetten waren Schauplatz des Meisterschaftsturniers.

Die Matches der Bayerischen Meisterschaft U13 sind reibungslos verlaufen - bei hochsommerlichem Beach-Wetter und in sehr sportlicher Atmosphäre. Die zahlreichen Zuschauer haben spannende, teilweise hochkarätige Spiele gesehen und ihre Teams lautstark und enthusiastisch angefeuert. Das gesamte Gelände war mit bayerischen weiß-blauen Fähnchen, Luftballons und Girlanden geschmückt. Über dem Siegerpodest beeindruckte ein 15 m langes Banner, das die Geschichte des Jugend-Beachvolleyballs in Vaterstetten präsentierte.

Von den 3 Mannschaften vom TSV Vaterstetten belegten zwei den jeweils 5. Platz (Pawelczak/Platzer, Halm/Neugebauer) und errangen damit einen großen Erfolg, denn die Konkurrenz war 1-2 Jahre älter und verfügte über deutlich mehr Spielerfahrung.

Der angekündigte starke Regen mit Hagel und Sturm blieb Gott sei Dank aus und so wurde die Veranstaltung am späten Nachmittag mit einer feierlichen Siegerehrung abgeschlossen.

Die Einzelheiten zum Ergebnis:

Die Bayerischen Meistertitel in der Altersklasse U13 gehen im Jahr 2015 an Teams aus der Oberpfalz (Mädchen) und Oberbayern (Buben). Lotta Weiß/Samira Winkler (TB Weiden/TB ASV Regenstauf) setzten sich bei den Mädchen durch und Dominik Langbein/Paul Schreiner (ASV Dachau) gewinnen bei den Buben.

Weiß/Winkler gelang im Finale die Revanche für die Vorrundenniederlage gegen Valbona Ismaili/Anita Jordan (FTSV Straubing). Die beiden Niederbayern hatten das Vorrundenspiel überraschend deutlich mit 2:0 Sätzen gewonnen. In einem heiß umkämpften Finale drehten Weiß/Winkler den Spieß um und siegten ebenfalls mit 2:0. Im zweiten Satz bewiesen sie dann Nervenstärke. Dieser endete mit 17:15 für die beiden Oberpfälzerinnen. Im kleinen Finale schlugen Nadine Birk/Laura Schinzel (SV Mauerstetten) das zweite Straubinger Team Emilia Jordan/Viktoria Krause. Somit kamen drei der vier Erstplatzierten aus der Vorrundengruppe D.

Bei den Buben gaben sich die Dachauer Langbein/Schreiner keine Blöße bis zum Halbfinale. In diesem wurden sie jedoch von Tim Aust/Lenny Graven (TSV Grafing/ASV Dachau) gefordert. Nachdem Aust/Graven bereits Satz eins für sich entscheiden konnten (15:11), hatten sie auch im zweiten Durchgang die Chance zum Satzgewinn und damit zum Finaleinzug. Doch die an zwei gesetzten Langbein/Schreiner kämpften sich zurück (19:17) und ließen im Tie-Break nichts mehr anbrennen (15:5). Somit spielten sie im Finale gegen Jannis Rudloff/Patrick Rupprecht (ASV Dachau). Im vereinsinternen Duell behielten sie mit 2:0 Sätzen die Oberhand. Aust/Graven gewannen das kleine Finale und konnten sich mit Platz drei trösten. Kilian Lößl/Simon Vierke (TSV Grafing) erreichten Platz vier.