Tsvv logorgb
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition
TSV Vaterstetten e.V.
Vereinssport mit Tradition

Wechsel an der Abteilungsspitze

Martin Fischer zum neuen Leichtathletik-Chef gewählt

17.12.2019 | von Christian Töpfer


Thumb martin fischer Martin Fischer, neuer Abteilungsleiter Leichtathletik: "Mitglieder müssen Verantwortung übernehmen und sich in den Verein einbringen. Daher werde ich versuchen, noch mehr Menschen zu motivieren, sich zu engagieren." (Foto: Heidi Brozowski)

Bei der Abteilungsversammlung der Leichtathleten am 13.12.2019 standen die Neuwahlen der Funktionsträger an. Viele , die auch bisher schon eine Funktion bei den Leichtathleten inne hatten, werden ihre ehrenamtlichen Ämter auch weiterhin ausführen, an der Spitze der Abteilung gab es nun eine Veränderung.

Thumb abteilungsvorstand ab 2019 Die Funktionäre der Leichtathletik-Abteilung ab 2019: Albert Süß, Gerhard Zorn, Markus Riedinger, Martin Fischer, Ewald Matheja, Dirk Schönmetzler, Pauline Sandweg (v.l.). Nicht im Bild: Guido Müller, Jan Domke, Christian Töpfer. (Foto: Heidi Brozowski)

Nach sechs Jahren als Abteilungsleiter der Leichtathletik im TSV Vaterstetten stand Paul Sandweg nicht mehr für diesen Posten zur Verfügung. Sein Entschluss stand schon länger fest, sodass auf der turnusgemäßen Versammlung ein neuer „Leichtathletik-Chef“ zu wählen war. Mit viel Applaus und einer guten Flasche Wein dankten ihm seine Mitstreiter für seinen EInsatz und sein Engagement. Und er wird sich auch weiter als Delegierter der Abteilung auf dem Laufenden halten und bei Bedarf mit anpacken.

Die anwesenden Abteilungsmitglieder wählten daraufhin einstimmig Martin Fischer für die nächsten zwei Jahre an die Spitze.

Der 55-Jährige ist seit Kindestagen Mitglied im TSV Vaterstetten und war in seiner Jugend erfolgreicher Wettkämpfer bis hin zur Teilnahme an Süddeutschen Meisterschaften. Vor ein paar Jahren feierte er als Seniorensportler ein Comeback und ist seither wieder regelmäßig auf der Laufbahn im Vaterstettener Stadion anzutreffen. Außerdem ist er als Übungsleiter bei den Wettkampfturnerinnen des TSV V tätig.

„Tatsächlich sollte ich 1993 auch schon einmal die Abteilungsleitung übernehmen, eine berufliche Veränderung nach Berlin hat das damals aber verhindert“, sagt Martin zu seiner TSV-Vergangenheit. „Als ich jetzt wieder gefragt wurde, hatte ich keine ‚Ausrede‘ mehr“, meint er schmunzelnd.

Zu seinen Zielen als neu gewählter Abteilungsleiter gehört, ein Umfeld zu schaffen, damit vor allem Kinder und Jugendliche von dieser Sportart begeistert werden können. Und weiter sagt Martin: „Ich möchte die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehr in den Verein einbinden und sie weg von der Einstellung bringen, der Verein ist ein Dienstleister.“  Bei Aussagen wie: „Meine Eltern zahlen ja den Vereinsbeitrag“, könne ein Verein nicht funktionieren und nicht überleben, ist Martin überzeugt. „Das wird eine schwierige Aufgabe, aber ich will sie zumindest versuchen“, gibt er sich zuversichtlich.

Martin war bisher Sportwart der Abteilung, als sein Nachfolger wurde Dirk Schönmetzler gewählt. Bei den weiteren Wahlen der bisherigen Offiziellen gab es keine Veränderungen; zwei neue Augabenbereich wurden neu vergeben:
Stellv. Abteilungsleiter:                                         Albert Süß
Kampfrichter-Obmann:                                         Ewald Matheja
Gerätewart:                                                           Markus Riedinger
Seniorenwart (Funktion wurde neu geschaffen):  Gerhard Zorn
Verwalter der Vereinsrekorde:                              Guido Müller
Pressewart/Webmaster:                                        Christian Töpfer
Jugendsprecherin:                                                 Pauline Sandweg
Beauftragter für das Sportabzeichen (Funktion wurde neu geschaffen): Jan Domke

Als Delegierte für die Versammlung des Gesamtvereins wurden gewählt: Rahel Vogt, Gerhard Zorn, Paul Sandweg, Ewald Matheja, Florian Cucu und Pauline Sandweg. Ersatzdelegierte sind Christine Schmidt, Marion Glas-Reber, Andreas Gienger und Heidi Brozowski.
Bei allen Wahlen war das Ergebnis einstimmig.